Spenden, machen, stiften Sie mit!

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Zweck der gemeinnützigen JTB-Stiftung ist die Förderung von Kunst, Kultur und Erziehung, in erster Linie durch die Förderung des JTB.
  • Die JTB-Stiftung ist von der Bezirksregierung Köln als ‚selbständige Stiftung bürgerlichen Rechts‘ anerkannt.
  • Rund 150.000 Zuschauer besuchen jährlich die Vorstellungen des JTB, wodurch es das bestbesuchte Kinder- und Jugendtheater Deutschlands ist. Dennoch ist es dringend auf die Förderung der Stiftung angewiesen, denn
    --> das JTB erhält mit Abstand die niedrigsten öffentlichen Zuschüsse unter allen vergleichbaren Theatern. Rund 80% des Gesamtetats muss es selbst erwirtschaften!
  • Durch die Corona-Krise ist das JTB mehr denn je auf die Arbeit der JTB-Stiftung angewiesen.
  • Umso wichtiger ist es daher, dass die JTB-Stiftung von privater Seite durch Spenden, durch Geldauflagen, durch Sponsoren etc. unterstützt wird.

Barrierefreier Umbau des JTB 


2016 wurde das Theater gründlich saniert. Im Mittelpunkt stand die 

Herstellung von größt-möglicher Barrierefreiheit und somit die Verbesserung des Komforts für die Besucher.

Das 'JTB Studio' - der Probe- und Kursraum im Erdgeschoss des Theatergebäudes - wurde aufgelöst und völlig umgebaut, sodass an diesem Ort ein barrierefreies WC und eine barrierefreie Theatergastronomie 'Tromm's Bar', nach den Gründern des JTB benannt (Siehe Bilder), direkt am Theaterfoyer angrenzend entstand.

Dank einer neuen Technik, die im Theatersaal eingebaut wurde, kann über ‚MobileConnect‘ der verstärkte Bühnenton direkt auf das Smartphone der Zuschauer mit Höreinschränkung übertragen werden.

Auch von innen und außen wurde das Theatergebäude verschönert (Siehe Bilder: Vorher-Nachher), sodass die Erscheinung des JTB seiner Bedeutung als bestbesuchtes deutsches Kinder- und Jugendtheater gerecht wird. Die Stadt Bonn beteiligte sich, indem sie einen einmaligen Betrag zu der erforderlichen Sanierung beitrug und bis heute die monatlichen Mietkosten zuschießt.



Der Umbau des JTB durch die Architekten Barbara und Walter Thiess hat 2017 beim Wettbewerb 'Auszeichnung guter Bauten' des Bundes Deutscher Architekten Bonn-Rhein-Sieg punkten können.

"[Man] freut [...] sich jetzt über diesen wirklich schönen Kulturtempel, der seine Vergangenheit nicht verleugnet, die alte Atmosphäre konserviert und in eine neue Zeit rettet."

Der gesamte Artikel ist beim General-Anzeiger zu finden.



Alle Fragen beantwortet Ihnen jederzeit gerne der Intendant des JTB und Vorsitzender der JTB-Stiftung Moritz Seibert (per Mail)

oder Telefonisch unter: (0228) 46 36 72